Current

taufrisch #10

GEDOK Neueinsteigerinnen stellen aus:

 

Saskia Ackermann

Isa Dahl

Elke Jetter

Saskia Fischer

Christine Koschel

Johanna Mangold

Clara Neumann

Tanja Niederfeld

Gabrielle Zimmermann

 

22. Juni – 13. Juli 2024

Eröffnung: Freitag, 21. Juni, 19.30 Uhr, GEDOK-Galerie, Hölderlinstraße 17, 70174 Stuttgart


regressions

Soloshow Kultur im Bunker unterm Diakonissenplatz / Rosenbergstr. 23, Stuttgart-West

Vernissage: 13. Juni 2024, 19 Uhr / 7 p.m.

Einführendes Gespräch mit Jörg J. Berchtold, Freier Architekt dwb (Deutscher Werkbund)

Open: 14. Juni 2024, 16 - 18 Uhr / 4 - 6 p.m.

Finissage: 19. Juni 2024, 19 Uhr / 7 pm

Besichtigung auf Anfrage contact me

 

Regression, ein Wort mit mehreren Bedeutungen, von Rückentwicklung, Zurückfallen, Zurückbilden (in Psychologie, Medizin, Biologie) etc. bis zum statistischen Verfahren der Regressionsanalyse.

Gabrielle Zimmermann nähert sich in Ihrer Ausstellung „regressions“ mit unterschiedlichen Ansätzen der Begriffs(be)deutung an.

Das Herzstück der Ausstellung ist eine Video- und Soundinstallation. Deren Ausgangspunkt ist die Demenzerkrankung ihrer Mutter, die sie ein Jahr lang bis zu ihrem Tod (2023) gepflegt hat.

Die Mutter der Künstlerin war Jahrgang 1937 und wuchs geprägt vom 2. Weltkrieg und der Nachkriegszeit auf. Als Kleinkind schlug im Luftschutzkeller während eines Bombenangriffs 5 cm neben Ihrem Kopf ein Granatsplitter ein. Wäre die zum Kinderbett umfunktionierte Kiste nur ein bisschen anders gestanden, hätte der Splitter Ihren Kopf durchbohrt. In den Hungerjahren nach dem Krieg starb deren Mutter an Entkräftung, da sie das wenige Essen den Kindern gab.

Die der Mutter der Künstlerin gewidmete Installation, bearbeitet das Verschmerzen des langsamen Auflösens der autonomen Existenz einer starken, klugen Persönlichkeit. Die bewusste Wahl des Ortes – der Bunker aus dem 2. Weltkrieg – schlägt den Bogen zurück zu den Prägungen ihrer Kindheit, an welche sie sich bis zum Ende noch erinnert.

Die zweite Arbeit, eine Soundinstallation, verarbeitet Stimmen von Menschen, welche die Zeit des 3. Reichs verharmlosen und sich wieder herbeiwünschen (v.a. Höcke-Reden und die Reaktionen des Publikums), zu verfremdeten Geräuschen, verdichtet zu einer Soundstruktur, einer „white noise“ – so auch der Titel.

Die Räumlichkeit des Bunkers unterm Diakonissenplatz in seiner historischen Bedeutung, wird so ebenfalls Bestandteil der Installationen.

 


PM10

PM10 is now online on SoundCloud!


Book, Limited Edition & Card

 

Meine Publikation "Polipoli", auch in der Limited edition und eine Postkarte sind nun erhältlich

 

/ My publication "Polipoli", also in the limited edition and a postcard are available now 

 

>> mehr dazu / more about this

 

Polipoli, Gabrielle Zimmermann, Limited Edition of 12, 2023

NACH 2019

Gruppenausstellung, Zero Arts e.V.

Eröffnung 10.11.2023, 20 Uhr

Zusätzliche Öffnungszeiten: DO 16.11. / SA 25.11. / SO 3.12.  17-19 Uhr

Showdown: 08.12.2023, 20 Uhr


POLIPOLI Buchvorstellung

"Polipoli" – ein Ort, entstanden durch eine Reise durch zwei Kontinente, drei Länder und fünf Installationen, deren Gemeinsamkeit ihr (da)zwischen – nicht nur im Titlel – sowie das Material Polyethylen bzw. Polyethylenterephtalat ist.

Keine Dokumentation, sondern ein neuer Raum, der die Ansätze der Arbeiten in ein anderes Medium transferiert und weiterdenken lässt.

 

Ebenso, wie die Installationen, welche die Publikation inspirierten, erst durch die Rezipient:innen vollständig wurden, soll auch diese Buchpräsentation kein distanzierter Vortrag werden, sondern ein offenes Gespräch zwischen Gabrielle Zimmermann und Lutz Näfelt bei welchem (Zwischen-)Fragen willkommen und durchaus erwünscht sind.

 

Das von Kerstin Göhlich und Lutz Näfelt / Limited Inc. gestaltete Buch mit einem Text von Elena Azzedin kann vor Ort erworben werden.

 

Samstag, 23.09.2023, 17-19 Uhr, ITO, Bad Cannstatt

 

Mehr Informationen zum Buch


Grenzen der Aufklärung / Limits of enlightment

Thematische Gruppenaustellung in der Oberwelt e.V.

15. – 30. September 2023

 

Eröffnung Freitag, 15. September, 19 Uhr / Opening Friday September 15, 7 p.m.

 

>> mehr / more


THE STRAW THAT BROKE

Filmscreening & Gespräch im Württembergischen Kunstverein

14.09.2023, 19 Uhr / September 14., 2023, 7 p.m.

 

>> mehr / more


Unberührt berührt / Untouched touched

Ausstellung der Künster*innenmitglieder des Württembergischen Kunstvereins 

02.09. – 01.10.2023

 

Eröffnung 1. September, 19 Uhr / Opening September 1, 7 p.m.

 

>> mehr / more


Polipoli

 

Polipoli – ein Ort, entstanden durch eine Reise durch zwei Kontinente, drei Länder und fünf Installationen, deren Gemeinsamkeit ihr (da)zwischen – nicht nur im Titel – sowie das Material Polyethylen bzw. Polyethylenterephtalat ist. Keine Dokumentation, sondern ein neuer Raum, der die Ansätze der Arbeiten in ein anderes Medium transferiert und weiterdenken lässt.

 

Polipoli – a place, emerging through a journey across 2 continents, 3 countries and 5 installations, which all share some in between – not only in their titel – and the material polyethylene or polyethylene terephthalate. Not a documentation, but a new space, which transfers the ideas of the work in another media and inspiring one to think further.

 

 

edition of 300

 

 

>> more

 

Das Projekt wurde gefördert durch ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg 

und Ritter Sport

Ritter Sport Logo

60 x 60

INTERNATIONALE FILMCOLLAGE  Museum Brot und Kunst  Ulm

Tobi Akinde (Nigeria), Rowan Aldib (Ägypten), Suzanne Anker (USA), Hend Bakr (Ägypten), Tino Baumann (D), Valentino Berndt (Mexiko/D), Böller und Brot (D), Birgit Bornemann (D), Alex Boya (Kanada/Bulgarien), Johannes Büttner (D), Aldonza Contreras Castro (Mexiko), Rodrigo Courtney Alejandre (Mexiko), Deema Dabis (Jordanien/Palästina/USA), Sóren Dahlgard (Dänemark), Jaqui Dresen (D), Nezaket Ekici (Türkei/D), Tomas Espinosa (Kolumbien/Deutschland), Alex Frost (GB), Kasia Fudakowski (GB), Onno Gaissmaier (D), Alla Georgieva (Ukraine), Andrea Godinez (Mexiko), Grieta Cine de Raiz (Mexiko), Tang Han (China/D), Marc Hautmann (D), Honey & Bunny (Oesterreich), Maho Irigoyen (Argentinien/Mexiko), Ebba Jahn (D), Birgit Johnsen (Dänemark), Koko Byamungo Kabamba (Kongo), Mark Klawikowski (D), Steffen Köhn (D), Isabelle Konrad (D), Jörg Lenzlinger (Schweiz), Pia Maria Martin (D), Shahar Marcus (Israel), Rémy Markowitsch (Schweiz), Peter Miyalu Nzodisa (Kongo), Anna Mönnich (D), Neozoon (D), Hanne Nielsen (Dänemark), Youngbin Noh (Südkorea/D), Elia Nurvista (Indonesien), Gerard Ortin Castellvi (Spanien/Großbritannien), Krišs Salmanis (Lettland), Moritz Schinn (D), Marco Schuler (D), Kalin Serapionov (Bulgarien), Anahita Razmi (D), Jennifer Skarbnik Lopez (Mexiko), Gerda Steiner (Schweiz), Tadasu Takamine (Japan), Kyoko Takemura (Japan/D), Uhunoma (Nigeria), Andreas Usenbenz (D), Farzane Vaziritabar (Iran/D), Koen Vanmechelen (Belgien), Wana Udobang (Nigeria/GB), Ance Vilnite (Lettland), Gabrielle Zimmermann (D)

 

ONLINESTREAM :  https://vimeo.com/727669930

 


INTERVIEW ON "WHY WE NEED ART NOW ?"

 

 

Interview by Hortense Pisano (in German)

 

Hortense Pisano hat mich für Ihr schönes Projekt interviewt :

WHY WE NEED ART NOW ? 


Past, future, fear

gabrielle zimmermann - past future fear - Nov.02.2021
Photo: Tan Aguado

Am 02.11.2021 gehen drei Soundpieces öffentlich online.  

An diesem Tag jährt sich der Beginn des längsten Lockdowns in Deutschland.

Diese drei Arbeiten sind nun das erste Mal frei zugänglich zu hören.

 

F432  entstand während des Lockdowns im März 2021

ICD-10 F43.2 ist der gebräuchliche Code für eine Anpassungsstörung nach der International Classification of Diseases (ICD-10) / (Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme)

 

OUTSIN entstand ebenfalls während des Lockdowns, als Soundtrack für die gleichnamige Schaufensterinstallation.

 

Kopfhörer oder Boxen für beide Arbeiten wärmstens empfohlen, für die Hörbarkeit aller Frequenzen.

 

MODULATION I ist die erste reine Soundarbeit, welche nicht an eine Installation gebunden entstand und erstmals im Sommer 2019 im WKV, Stuttgart präsentiert wurde.

 

 

>> HÖREN AUF // LISTEN ON SOUNDCLOUD

 

 

On November 2nd, 2021 three sound works go online for the public. 

It is the anniversary of the start of the longest lockdown in Germany.

It is the first time that the three pieces are freely accessible.

 

F432 was created during lockdown in March 2021

ICD-10 F43.2 is used to code adjustment disorders, according to the International Classification of Diseases (ICD-10)

 

OUTSIN was also created during lockdown, as sound track for the same name window installation.

 

headphones or speakers highly recommended for both works, for audibility of all frequencies.

 

MODULATION I was the first pure soundwork, not installation-related, which was first presented at WKV, Stuttgart in summer 2019.


THE STRAW THAT BROKE

 

Der Film von Valentin Henning, Buch und Drehbuch von Tom Whalen, hat Premiere auf den Hofer Filmtagen!

Ich spiele die Rolle von Fr. Dr. Zimmermann, welche extra für mich geschrieben wurde und habe bei der Gestaltung meines Sets und Kostüms mitgewirkt (mehr dazu). Ich freue mich, Teil dieses Projekts zu sein und bin sehr gespannt auf das Resultat.

 

"The Straw That Broke" 27.10. Mi 14:00 Cinema / 29.10. Fr 20:00 Scala2  / 31.10. So 17:15 Club + stream bis/until 7.11.2021

 

The movie of Valentin Henning, book & screenplay by Tom Whalen, will have its premiere at the Hof international film festival!

I got casted for the role of Dr. Zimmermann, which was especially created for me, and was also involved in creating my set and my costume (more about that). I am proud to be part of this project and very curious about he result.

 


VIDEOFENSTER

 

22. - 27.06.2021 findet das  Videofenster  Projekt in Köln - Ehrenfeld statt

Die Videoperformance INSOUT wird am 25.06.2021 gezeigt

 

The videoperformance INSOUT is part of  Videofenster project  22. - 27.06.2021 at Cologne - Ehrenfeld

it will be screened on 25. June,2021

 

Programm / program:

Download
Videofenster
Köln - Ehrenfeld 2021 Programm
VF.Ehrenfeld-21.Program.pdf
Adobe Acrobat Document 6.6 MB

INSOUT

438 MOVEMENTS

 

Videoperformance

präsentiert von Zero TV - ein online Format von Zero Arts e.V.

Ab 28.05.2021, 0 Uhr


Auf eine virtuelle Eröffnung wird bewusst verzichtet, da es um die Erfahrung von Vereinzelung geht.

Vollbildansicht + Kopfhörer werden empfohlen.

 

Für einen offenen Diskurs und Fragen steht die Künstlerin am 28.05.2021 von 20 - 21 Uhr online zur Verfügung

 


BEYOND THE PAIN

 

Seit 17.05.2021 ist die Ausstellung wieder geöffnet!

Weiterführende Informationen: Galerie Stadt Sindelfingen

 

Virtueller Blick in die Ausstellung BEYOND THE PAIN online

Im Dezember ist der Katalog bei arnoldsche Verlagsanstalt erschienen.

 

The exhibition is re-opened!

Further information: Galerie Stadt Sindelfingen

 

virtual visit of the show BEYOND THE PAIN online

the catalogue was published in december at arnoldsche Art Publishers